Krankenstand: Altenpfleger besonders anfällig

Vor allem wegen psychischer Erkrankungen fallen Altenpflegekräfte in Berlin und Brandenburg häufiger aus als die Angehörigen anderer Berufsgruppen.

Foto: Miriam Dürr

Demnach wiesen Altenpflegerinnen in beiden Ländern einen Krankenstand von über neun Prozent auf. Bei ihren männlichen Kollegen belief er sich auf 6,7 Prozent (Berlin) und 6,4 Prozent (Brandenburg). In der Gesundheits- und Krankenpflege, dem Rettungsdienst und der Geburtshilfe lag der Krankenstand mit 8,0 und 7,7 Prozent bei den Frauen und 5,7 bzw. 6,1 Prozent bei den Männern nicht ganz so hoch, aber immer noch deutlich über dem Durchschnitt. Der lag im Jahr 2016 über alle Berufsgruppen hinweg in Berlin bei 5,1 Prozent und in Brandenburg bei 6,0 Prozent. Im Gesundheitswesen lag er bei 5,9 Prozent in Berlin und 6,4 Prozent in Brandenburg.

“Der Bericht macht deutlich, dass wir uns vor allem mit der gesundheitlichen Situation von in Pflegeheimen und Krankenhäusern tätigen Pflegekräften beschäftigen müssen”, kommentierte Gesundheitsstaatssekretär
Vollständigen Artikel lesen