Kritik an KAP-ErgebnissenKritik an KAP-Ergebnissen

Podiumsdiskussion bei der Eröffnung der Altenheim Expo 2019 (von links): Steve Schrader (Chefredakteur CAREkonkret und Altenheim), Andreas Westerfellhaus (Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung), Arno Schwalie (CEO Korian Deutschland), Erich Irlstorfer (pflegepolitischer Sprecher CDU/CSU-Bundestagsfraktion), Manfred Stegger (Geschäftsführer BIVA Pflegeschutzbund), Herbert Mauel (Geschäftsführer bpa) und Matthias Ehbrecht (Chefredakteur CARE Invest). Foto: Daniel George

Allgemeinverbindlicher Tarifvertrag oder Mindestlohn, zehn Prozent mehr Azubis, Vergütungen für Auszubildende, Nachqualifizierung, mehr Hilfskräfte und ausländische Fachkräfte, mehr Verantwortung für Pflegekräfte, Entlastung durch digitale Prozesse – soweit die ambitionierten Ziele der KAP. Wie aber lassen sich diese Vorhaben in der Praxis umsetzen? Wer schultert die finanzielle Mehrbelastung? Diese Fragen standen im Fokus der Eröffnung der Altenheim EXPO 2019, dem zweitägigen Strategiekongress von Vincentz Network in Berlin. Es diskutierten Andreas Westerfellhaus, Staatssekretär und Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung, Erich Irlstorfer, pflegepolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Arno Schwalie, CEO des Pflegekonzerns Korian in Deutschland, Herbert Mauel, Geschäftsführer vom Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) sowie Bernhard Schneider, Hauptgeschäftsführer der Evangelischen Heimstiftung und…


Vollständigen Artikel lesen