Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern fördert Verbesserung der pflegerischen VersorgungsstrukturLandesregierung in Mecklenburg-Vorpommern fördert Verbesserung der pflegerischen Versorgungsstruktur

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es zwei Fördertöpfe für teilstationäre Einrichtungen. Foto: Werner Krüper

Nach § 8 LPflegeG M-V können dies Aufwendungen sein, die für Gebäude und sonstige abschreibungsfähige Anlagegüter für den Betrieb der Pflegeeinrichtung erforderlich sind. Für eine § 8-Förderung werden voraussichtlich erst wieder im neuen Jahr Mittel zur Verfügung stehen. Das Förderungsangebot richtet sich laut Schweriner Sozialministerium an die Träger teilstationärer Pflegeeinrichtungen. Die Anträge können beim Landesamt für Gesundheit und Soziales gestellt werden. Die maximale Fördersumme beläuft sich nach Angaben des Sozialministeriums bei baulichen Maßnahmen auf maximal 150 000 Euro. Die Förderung nach §8 sei für dieses Jahr bereits ausgeschöpft und werde vorraussichtlich erst im neuen Jahr wieder zur Verfügung stehen, so ein Sprecher des Sozialministeriums.

Darüber hinaus bietet das Land Mecklenburg Vorpommern nach § 7 LPflegeG jeder teilstationären Pflegeeinrichtung, für die ein Versorgungsvertrag gemäß § 72 SGB XI besteht, weitere…


Vollständigen Artikel lesen