Landtagsabgeordnete diskutieren mit Verbänden und Gewerkschaften über VerbesserungenLandtagsabgeordnete diskutieren mit Verbänden und Gewerkschaften über Verbesserungen

Die Situation der Pflegenden in Niedersachsen soll sich ändern. Laut SPD und CDU unter anderem durch Tarifverträge.

Foto: Miriam Dürr

In einem Punkt waren sich fast alle Teilnehmer einig: Die Bezahlung für Pfleger muss verbessert werden, um den Beruf attraktiver zu machen. „Niedersachsen nimmt bei der Vergütung in der Altenpflege einen Abstiegsplatz ein – das sollte sich dringend ändern“, sagte Martin Dichter, Vorsitzender des Berufsverbandes für Pflegeberufe Nordwest.

SPD und CDU wollen laut Koalitionsvertrag private Pflegedienste davon überzeugen, Altenpfleger nach Tarif zu bezahlen. Christoph Brauner, der Projektleiter für Pflege beim Diakonischen Werk ist, appellierte deshalb an die Landesregierung, sich im Bundesrat für eine Gesetzesänderung einzusetzen. „Wir müssen mit allen Beteiligten schauen, dass wir eine Tarifbindung bekommen.“ Die ambulante Pflege in Niedersachsen könne die Versorgung der Betroffenen kaum noch leisten.

Auch Dirk Swinke vom Sozialverband Niedersachsen unterstützte die Forderung nach einer verbesserten Bezahlung. „Aber: Wer zahlt…


Vollständigen Artikel lesen