LfK Nordrhein-Westfalen: Pflegereform hat nachhaltige Umsatzsteigerungen bewirktLfK Nordrhein-Westfalen: Pflegereform hat nachhaltige Umsatzsteigerungen bewirkt

LfK-Landesgeschäftsführer Christoph Treiß Foto: LfK

Der Geschäftsführer des Landesverbandes freie ambulante Krankenpflege NRW (LfK), Christoph Treiß, sagt zur Umsetzung der Pflegereform, dass man in einem ersten Schritt bereits 2016 das Leistungskomplexsystem in NRW angepasst habe. Es seien zwei neue Leistungskomplexe für Betreuung und Hilfe bei der Sicherstellung der selbstverantworteten Haushaltsführung eingeführt worden. Gleichzeitig wären alle Leistungskomplexe für körperbezogenen Pflegemaßnahmen pauschal um 3,8 Prozent aufgewertet worden. Beide Maßnahmen hätten nachhaltige Umsatzsteigerungen bewirkt.

Eine Sonderrolle spiele der Entlastungsbetrag beziehungsweise die Leistungen nach § 45b SGB XI. Aufgrund der in 2015 und 2016 nicht verbrauchten Budgets habe sich hier ein enormer Nachholeffekt ergeben. Viele Pflegedienste hätten für Betreuung und Hauswirtschaft eigene Abteilungen gebildet und zusätzliches Personal eingestellt. Zur Finanzierung würden zusätzlich die Verhinderungspflege und 50 Prozent des…


Vollständigen Artikel lesen