LIGA-Heime sind ausgetreten

Beate Glinski-Krause, langjährige Leiterin des Netzwerkbüros FFA.

Foto: Privat

Die Ortliga der Freien Wohlfahrtpflege in Frankfurt trat zum 31. Dezember 2019 aus dem FFA-Verbund aus und damit auch deren Heime. Das gab Beate Glinski-Krause, ehemalige Leiterin des Netzwerkbüros, in einer Pressemitteilung Anfang Oktober bekannt.

Der an der Pflegebasis orientierte Verbund von Heimleitungen und Pflegepersonal arbeitete in Heimleitungstreffen und Arbeitskreisen seit 1996 mit Einführung der stationären Pflegeversicherung eng zusammen. Das FFA sorgte ab 2001 dafür, dass die Stadt Frankfurt das so genannte “Frankfurter Programm Würde im Alter” realisierte und dieses bis heute finanziert. Eine wichtige Aufgabe des Forums bestand darin, in Projektgruppen neue, bewohnerorientierte Strukturen der Altenhilfe zu entwickeln und selbstkritisch Blicke auf Institutionsabläufe zu werfen. Daher war das FFA mit all jenen Organisationen und Personen verbunden, die mit Altenhilfe und -pflege zu tun haben, um über neue Vorhaben und Ziele zu debattieren….


Vollständigen Artikel lesen