Linke fordert Systemwechsel in der PflegeversicherungLinke fordert Systemwechsel in der Pflegeversicherung

Ein Paradigmenwechsel in der Fianzierung der Pflegeversicherung sei notwendig, sagte Pia Zimmermann, Sprecherin für Pflegepolitik der Bundestagsfraktion der Linken, jetzt angesichts des neuen AOK Pflege-Reports.

Foto: Die Linke

„Personalnotstand, fehlende Versorgungsstruktur, schlechte Arbeitsbedingungen: Aus dem Bericht wird erneut deutlich, dass die Probleme in der Pflege gravierend sind“, so die Politikerin. Ein „herumdoktern“ an einzelnen Symptomen reiche schon lange nicht mehr aus.

„Ein Paradigmenwechsel in der Pflege und ihrer Finanzierung ist nötig und möglich. Die Konzepte für ein solidarisches System liegen auf dem Tisch und sind schnell umsetzbar, etwa indem man kurzfristig die Löhne in der Pflege und für deren Finanzierung die Beitragsbemessungsgrenze in der Pflegeversicherung anhebt“, erklärte Zimmermann weiter. Auch Investitionskosten müssten wieder von öffentlicher Seite übernommen werden. Damit würden Menschen mit Pflegebedarf, die die Kosten jetzt tragen müssten, sofort entlastet. „Die Bundesregierung verschleppt die Probleme weiter. Das ist unverantwortlich“, kritisierte die Sprecherin.


Vollständigen Artikel lesen