MDS-Verwaltungsrat lehnt MDK-Reformgesetz strikt abMDS-Verwaltungsrat lehnt MDK-Reformgesetz strikt ab

Verwaltungsratsvorsitzender Volker Hansen lehnt die vorgesehene Veränderung in der Organisation der Medizinischen Dienste ab. Foto: MDS

„Wer weiterhin eine qualitativ hochwertige und wirtschaftliche Versorgung der über 70 Millionen gesetzlich Versicherten will, der darf weder die soziale Selbstverwaltung in den Entscheidungsgremien der Medizinischen Dienste de facto abschaffen, noch den MDS vom GKV-Spitzenverband abtrennen“, so Hansen laut Pressemeldung weiter.

Der Verwaltungsrat lehne die vorgesehene tiefgreifende Veränderung in der Organisation der Medizinischen Dienste ab. Danach ist vorgesehen, die Stimmenanteile im Verwaltungsrat grundlegend zu verändern (6 Versicherten- und Arbeitgebervertreter, 6 Patientenvertreter, 4 Berufsvertreter). Zudem sollen Vertreter aus den Selbstverwaltungsorganen der Kranken- und Pflegekassen sowie ihrer Verbände aus den Verwaltungsräten der Medizinischen Dienste ausgeschlossen werden. „Das bedeutet de facto die Abschaffung der Sozialen Selbstverwaltung auf der Ebene der Medizinischen Dienste und damit den Ausschluss der Sozialpartner aus der…


Vollständigen Artikel lesen