Mehr ausländische Pflegekräfte in HessenMehr ausländische Pflegekräfte in Hessen

In Hessen fehlen – wie in ganz Deutschland – Altenpfleger. Foto: Rebel/Adobe Stock.

„Die Zahl der Antragsverfahren ist stetig steigend und hat sich in den letzten Jahren insbesondere bei Anträgen aus Drittstaaten deutlich erhöht“, heißt es in der Antwort des Sozialministeriums auf eine Kleine Anfrage des FDP-Landtagsabgeordneten Yanki Pürsün.
Die meisten Antragsteller kamen aus Serbien (576), gefolgt vonBosnien und Herzegowina (379). Auf Rang drei folgten die Philippinen (249). Die Zahl der Bewerber aus dem asiatischen Land habe sich gegenüber 2018 fast verfünffacht, erläuterte das Regierungspräsidium Darmstadt, das die Zahlen erhoben hatte. Hintergrund sei ein Sonderabkommen.
Die Anerkennungsverfahren für Pflegekräfte aus Nicht-EU-Ländern (Drittstaaten) sind dem Ministerium zufolge immer Einzelfallprüfungen. „Hier wird die ausländische Ausbildung mit der deutschen Ausbildung auf wesentliche Unterschiede von der zuständigen Landesbehörde (Regierungspräsidium Darmstadt) geprüft.“ Werden wesentliche Unterschiede…


Vollständigen Artikel lesen