Mehrheit der Pflegenden leidet an Schlafproblemen

Nur jede fünfte Pflegefachperson schläft nach eigener Aussage gut

Foto: Pixabay

69 Prozent der Befragten gaben an, oft oder manchmal negative Auswirkungen auf ihre berufliche Leistungsfähigkeit durch Schlafmangel zu erleben. Knapp zwei Drittel haben nach eigener Aussage einen durchwachsenen Schlaf. 16 Prozent äußerten, sehr schlecht zu schlafen. Ingo Fietze, Vorsitzender der Stiftung “Deutschland schläft gesund“, die die Umfrage in Auftrag gegeben hat, betonte, dass bereits eine mittelgradig müde Person eine Zehn Prozent geringere Reaktionsfähigkeit habe und somit anfälliger für Arbeitsunfälle sei.

Franz Wagner, Präsident des Deutschen Pflegerats (DPR), sieht in der Schichtarbeit eine wesentliche Ursache der Schlafprobleme: “Menschen sind 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche krank oder…


Vollständigen Artikel lesen