Millionenschaden durch Abrechnungsbetrug und Korruption

Rund 30 Prozent des Schadens wird durch ambulante Pflegedienste verursacht, so die AOK. Foto: Adobe Stock/ BillionPhotos.com

Es sei das höchste Schadensniveau seit 2004 erreicht worden. “Wir stellen fest, dass die Zahl der Fälle steigt”, sagte ein AOK-Sprecher. Das sei ein bundesweiter Trend. Der tatsächliche Schaden dürfte noch größer sein, da nicht alle Fälle bekannt würden.

Die aufgedeckten Schäden in den beiden Bundesländern verteilen sich laut AOK auf ganz unterschiedliche Leistungsbereiche wie Arznei-,Heil- und Hilfsmittel, Krankentransporte oder auch ärztliche Leistungen. Ein Schwerpunkt liege aber mit allein rund 30 Prozent des Schadens auf der ambulanten Pflege. Es gehe etwa um die Abrechnung nicht erbrachter Leistungen sowie den Einsatz von Personal ohne fachliche Qualifikation. Es gebe auch Fälle der Erschleichung oder des Verkaufs suchtrelevanter Arzneimittel, Fälle von Bestechung und von Missbrauch elektronischer Gesundheitskarten.

Insgesamt sei in 68 Fällen eine Staatsanwaltschaft eingeschaltet worden. In Einzelfällen seien die Täter zu Haftstrafen…


Vollständigen Artikel lesen