Minister Heil: "Es kommt auf die Zustimmung der Kirchen an"

Hat an Caritas und Diakonie appelliert, einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag für die Pflege nicht zu blockieren: Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD).

Foto: Susi Knoll

“Wir alle wissen, dass wir im Interesse der Fachkräftesicherung zukünftig bessere Löhne und Arbeitsbedingungen in der Pflege brauchen”, sagte Heil dem Evangelischen Pressedienst (epd). Ein Weg zu diesem Ziel sei ein bundesweiter Tarifvertrag für die gesamte Branche: “Nachdem sich in einem ersten Schritt die Tarifparteien geeinigt haben, kommt es nun auf die Unterstützung und Zustimmung der Kirchen an.”

Die Kirchen spielten für die Pflege in Deutschland eine besonders wichtige Rolle – sie seien “unverzichtbare Säulen”, so der Minister. “Ich bin sicher, dass die Kirchen sich ihrer großen Verantwortung bewusst sind”, sagte Heil. Der Minister sicherte zu, dass höhere Entgelte, wie sie im kirchlichen Arbeitsrecht oder in bereits bestehenden Tarifverträgen vereinbart worden seien, unverändert refinanziert werden. Heil strebt einen bundesweiten Tarifvertrag an, kann ihn aber nur für allgemeinverbindlich erklären, wenn ein…


Vollständigen Artikel lesen