Minister Spahn sagt "Dankeschön"Minister Spahn sagt "Dankeschön"

Hat versprochen, schnell etwas gegen Personalmangel in der Pflege unternehmen zu wollen: der neue Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU).

Foto: Maximilian König

Mancher sage zwar, diese Zahl so zu niedrig, meinte Spahn, „aber ich bin schon froh, wenn wir es schaffen, diese 8.000 Stellen zu besetzen“. Es werde zudem auch zu einer Tarifbezahlung in der Pflege kommen, kündigte Spahn an. Dazu sollen Tarifverträge als allgemeinverbindlich erklärt werden. Dies wolle er gemeinsam mit Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) in Angriff nehmen.

Generell versuchte Spahn, sich den Beschäftigten im Pflege- und Gesundheitssektor im Rahmen seiner Antrittsrede als mitfühlender Minister zu präsentieren. „Jeden Tag“, so Spahn, „leisten fünf Millionen Menschen im deutschen Gesundheitswesen in den unterschiedlichsten Berufen – Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte,…


Vollständigen Artikel lesen