misstrauen-beherrscht-die-altenpflegemisstrauen-beherrscht-die-altenpflege

Die Ergebnisse des 2. Deutschen Altenpflegebarometers sind alarmierend: Die bundesweite repräsentative Umfrage unter Führungskräften stationärer Altenpflegeeinrichtungen und ambulanter Dienste ergab, dass 88 Prozent der Befragten nicht von der Altenpflegepolitik der Bundesregierung überzeugt sind. Darüber hinaus sind zwei Drittel aller Befragten der Meinung, dass die Pflegestärkungsgesetze der alten Bundesregierung keinerlei Verbesserungen mit sich gebracht haben. Das Misstrauen der Branche gegenüber der Politik wächst.  

Das 2. Deutsche Altenpflegebarometer ist von dem Fachverlag Vincentz Network und der Evangelischen Heimstiftung in Auftrag gegeben worden, um ein aktuelles Stimmungsbild der Pflegebranche einzufangen. Auch sollen die Auswirkungen der Pflegereformen der vergangenen Bundesregierung überprüft werden. Insgesamt haben sich 1.242 Führungskräfte stationärer und ambulanter Einrichtungen an der Online-Befragung beteiligt, die im April 2018 von der Marktforschungsgesellschaft cogitaris durchgeführt wurde.

„Die Ergebnisse sind ein echter Hilferuf, denn in vielen Bereichen hat sich die Situation seit der letzten Befragung im Jahr 2016 dramatisch zugespitzt“, sagte Steve Schrader, Chefredakteur der Fachzeitschriften Altenheim und CAREkonkret im Vincentz Network heute bei der Vorstellung des 2. Deutschen Altenpflegebarometers im Rahmen des Kongresses Altenheim EXPO in Berlin. So gaben 51 Prozent aller Befragten an, mit der Wirtschaftlichkeit ihrer Einrichtung unzufrieden zu sein. Im Jahr 2016 waren dies nur 37 Prozent. Am deutlichsten wird die angespannte Lage mit Blick auf die Personalsituation in. Das bestätigen auch die Befragten des 2. Altenpflegebarometers: Waren im Jahr 2016 schon 57 der Teilnehmer unzufrieden, sind es jetzt bereits 85 Prozent. Und rund 94 Prozent der Teilnehmer sind der Meinung, dass sich der Fachkräftemangel in den letzten zwei Jahren deutlich verschärft hat. Bei 88 Prozent der Führungskräfte dauert es mehr als drei Monate um geeignete Fachkräfte für eine frei gewordene Stelle zu finden. „Es muss deutlich mehr Personal in der Pflege finanziert werden, um die Arbeit für Fachkräfte wieder attraktiv zu machen“, kommentiert Bernhard Schneider, Hauptgeschäftsführer der Evangelischen Heimstiftung. Und auch das Lohngefüge muss angehoben werden: 79 Prozent der befragten Führungskräfte sind der Überzeugung, dass sie die Personalsituation erst dann verbessere, wenn Pflegekräfte deutliche besser bezahlt werden.

Die Altenhilfe-Branche steht vor große Herausforderungen – und fühlt sich von der Politik allein gelassen. Denn die Befragung gibt Aufschluss darüber, dass rund 90 Prozent der Befragten mit der aktuellen Pflegepolitik unzufrieden sind. „Die Skepsis gegenüber der aktuellen Regierungskoalition ist seit der letzten Befragung im Jahr 2016 noch größer geworden. Die Bundesregierung muss schnell handeln, um das Vertrauen der Branche zurückzugewinnen“, so Schrader.

Die Umfrage zeige, so Steve Schrader, dass die Bundesrepublik ein neues und effizienteres Pflegesystem braucht. „Nach den bereits erfolgten Sofortmaßnahmen muss die Politik grundlegende Veränderungen vornehmen und Visionen entwickeln“. Das bestätigen auch die Befragten: Gut drei Viertel aller Teilnehmer sind der Meinung, dass die Sektorengrenzen zwischen ambulant, teilstationär und stationär abgebaut werden müssen und die Pflege nach einem einheitlichen System organisiert sein sollte.

Über Vincentz Network

120 Jahre kann Vincentz Network bereits auf seine Erfolgsgeschichte zurückschauen, doch der Blick richtet sich nach vorne: Als führendes Medienhaus der stationären und ambulanten Altenhilfe vermittelt und entwickelt Vincentz Network Informationen und Wissen mit höchstem Anspruch an Aktualität und Qualität. Ob Verlagserzeugnisse wie Fachzeitschriften, Fachbücher, Arbeitshilfen oder topaktuelle Newsletter und Online-Angebote. Ob speziell zugeschnittene Angebote an Messen, Kongressen und Seminaren, die das Informationsnetzwerk zwischen Leitungs- und Pflegefachkräften, Autoren und Referenten spannen: Vincentz Network ist der Informationslieferant für die Altenhilfe. Unter dem Motto „Gemeinsam stark“ feierte der Zukunftstag ALTENPFLEGE vom 8. bis zum 10. März 2016 Premiere in Hannover. Auf Initiative von Vincentz Network bündelte der dreitägige Kongress, der im Rahmen der Leitmesse ALTENPFLEGE 2016 stattfand, alle maßgeblichen Kräfte der Altenpflege. www.vincentz.net