Mitarbeiter nicht 14 Tage in Quarantäne stellen

Sollen wirklich im Infektionsfall auch alle Pflegemitarbeiter ohne Symptome 14 Tage in Quarantäne geschickt werden, wenn entsprechende Schutzvorrichtungen getroffen werden? Foto: ok-foto/AdobeStock

Das teilte die Stadt am Dienstag mit. Nach Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) seien dagegen in einem solchen Fall alle Mitarbeiter in Quarantäne zu schicken. Zudem könnten zum Schutz besonders gefährdeter Patientengruppen Besuchsverbote erlassen werden. Über den Beschluss der Krisenstäbe sei das NRW-Gesundheitsministerium informiert, erklärte die Stadt.

Die bisherige Regelung könne ganze Stationen lahmlegen und perspektivisch sogar den Betrieb ganzer Krankenhäuser, begründeten die Krisenstäbe die Entscheidung. Nach einer auf das Coronavirus positiv getesteten Pflegekraft auf der Frühgeborenenstation hatte die Uniklinik den Krisenstäben die Folgen deutlich gemacht: Weil die Frau auf der Intensivstation Kontakt mit 45 Kräften hatte, hätten die nach RKI-Empfehlungen 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden müssen. Damit wäre die Arbeit auf der Intensivstation zum Erliegen kommen, betonte die Klinik.

Zuvor hatte der Kreis Heinsberg
Vollständigen Artikel lesen