Musikrunden rhythmisch begleiten

Mit Netzen von Zwiebeln oder Zitronen und Walnussschalen als Füllung lassen sich Rasseln günstig herstellen.

Foto: Susanne Lietz

Zwiebelnetze, in denen Walnussschalen stecken, Kochlöffeln auf Kunststoffschachteln und mit Erbsen gefüllte Verpackungen aus Pappe werden zu Rhythmusinstrumenten, die jedem Teilnehmer ermöglichen, sich in die musikalisch einzubringen. Aktivieren-Autorin Susanne Lietz empfiehlt für den Praxiseinsatz ein Frage-und-Antwort-Spiel: Ein Instrument fragt, indem es Töne vorgibt, die anderen antworten, indem sie diese Töne nachmachen – erst reihum und dann alle gleichzeitig. Ihr Tipp: “Anfangs bieten sich einfache Tonfolgen an, wie einmal auf die Trommel schlagen – Pause – zweimal schlagen – Pause – einmal schlagen. Wenn Sie diese Aktivität regelmäßig stattfinden lassen, können Sie die Rhythmen mit der Zeit etwas schwieriger gestalten.”

Damit in der Einzelbetreuung niemand überfordert wird, hat Lietz gute Erfahrungen damit gemacht, zwischendurch Geschichten und Gedichte einfließen zu lassen, damit es nicht zu Stress im Hinblick auf Lautstärke und Dauer…


Vollständigen Artikel lesen