Neue Ausbildungsumlage zum Start der GeneralistikNeue Ausbildungsumlage zum Start der Generalistik

In der ambulanten Pflege werden sich die Leistungen ab dem Jahr 2020 um rund 1,5 Prozent verteuern, in stationären Einrichtungen wird die Versorgung durch die neue Ausbildungsfinanzierung durchschnittlich 70 Cent pro Tag mehr kosten. Foto: Adobe Stock/ Daniel Ernst

„Die Beiträge zur neuen Ausbildungsumlage sind eine lohnende Investition in die Zukunft der dringend benötigten Pflegekräfte“, sagte der schleswig-holsteinische bpa-Landesvorsitzende Mathias Steinbuck, der hinzufügt: „Der Gesetzgeber hat entschieden, höhere Kosten für mehr Pflegekräfte festzulegen. Ausbildende wie nicht ausbildende Einrichtungen müssen folglich die Pflegesätze und Preise anheben.“

In der ambulanten Pflege werden sich die Leistungen laut Pressemitteilung ab dem Jahr 2020 um rund 1,5 Prozent verteuern, in stationären Einrichtungen wird die Versorgung durch die neue Ausbildungsfinanzierung durchschnittlich 70 Cent pro Tag mehr kosten. Diese Beträge hat die Pflegesatzkommission in Schleswig-Holstein festgelegt. Die Einrichtungen und Dienste müssen diese erheben und an einen Umlagefonds weiterleiten. Aus diesem Fonds werden die Pflegeschulen und die Kosten der Auszubildenden finanziert. „Jeder weiß, wie dringend wir Nachwuchs…


Vollständigen Artikel lesen