Neue Kammerpräsidentin will auf Kritiker zugehen

Nadya Klarmann will sich offen gegenüber kritischen Stimmen zeigen.

Foto: Pflegekammer Niedersachsen

“Wir werden Kritiker sowie Befürworter einbinden, Arbeitsgruppen mit ihnen bilden, ihnen eine Stimme geben”, so Klarmann. Ein Streitpunkt um die Kammer ist die Pflichtmitgliedschaft. Davon entbinden möchte Klarmann die Pflegepersonen in Niedersachsen aber nicht: “Die Pflichtmitgliedschaft ist Kernkriterium für den Erfolg unserer Arbeit. Freiwillige Vereinigungen mit niedrigem Organisationsgrad gibt es schon zahlreich.”

Auch die Beitragspflicht der Kammermitglieder war zuvor umstritten. Der Landtag entschied deswegen im Dezember, die Beiträge abzuschaffen und der Kammer stattdessen für das Jahr 2020 sechs Millionen Euro aus dem Landeshaushalt zu zahlen.

Die Kammer hat noch nicht entschieden, diese Finanzspritze des Landes über das laufende Jahr hinaus anzunehmen. Die Landesregierung aus SPD und
Vollständigen Artikel lesen