Neuer Diakoniekonzern in Hamburg gegründet

Anfang des Jahres hatten sich das Albertinen-Diakoniewerk und die Immanuel Diakonie zusammengeschlossen. Logo: Immanuel Diakonie GmbH und Albertinen-Diakoniewerk

Gemeinsam könnten beide Partner ihr Tätigkeitsfeld erweitern und Schwerpunkte etwa in der Herzmedizin ausbauen, sagte Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) vor rund 400 Gästen im Albertinen Krankenhaus. Es sei zudem ein Gewinn, dass der Konzernsitz in Hamburg bleibe. In Berlin wird es am 27. Januar eine zweite Feier geben.

Betrieben werden unter anderem Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Angebote in der Sucht- und Behindertenhilfe sowie der Kinder- und Jugendhilfe. Das neue Unternehmen ist mit seinen Einrichtungen in sieben Bundesländern aktiv. Das Umsatzvolumen wird auf 540 Millionen Euro beziffert.


Vollständigen Artikel lesen