Neues Gütesiegel Familienorientierung

Kirche und Diakonie wollen sich auch als Arbeitgeber für Menschen mit familiären Aufgaben einsetzen. Foto: Adobe Stock/JenkoAtaman

Das Gütesiegel soll Träger, Einrichtungen und Dienste ermutigen und unterstützen, ihre Personalpolitik familienorientiert weiterzuentwickeln und nach innen wie außen sichtbar zu machen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Dafür, dass dies gelingt, spreche die erfolgreich abgeschlossene Pilotphase: In einem Festakt in Berlin unter Teilnahme von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey wurden am 19. September 2019 die ersten zwölf Einrichtungen mit dem Gütesiegel zertifiziert. “Durch ihre Bereitschaft mitzumachen und Neues zu erproben, haben sie das Gütesiegel aktiv mitgestaltet und viel dazu beigetragen, dass für andere kirchliche und diakonische Einrichtungen jetzt ein praxistauglicher Baustein für ein modernes Personalmanagement zur Verfügung steht”, sagte der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, in seiner Begrüßungsrede. Noch immer sei es eine Zukunftsfrage, wie es besser gelingen kann, dass Frauen und Männer sowohl eine…


Vollständigen Artikel lesen