NEVAP kritisiert pflegerische Unterversorgung in NiedersachsenNEVAP kritisiert pflegerische Unterversorgung in Niedersachsen

Die Arbeitsbedingungen in der Pflege müssen sich verbessern. Foto: Krüper

„Es drängt sich die Frage auf, ob die Selbstverwaltung versagt hat und das falsche Instrument ist, um so wichtige Fragen wie die Sicherstellung der Pflege im Land zu regeln“, gibt Christian Sundermann, Vorstandsvorsitzender des Fachverbandes NEVAP, zu bedenken.

Seit Jahren veranstalte die Politik Runde Tische, Pflegekommissionen, schmiedete 2011 den Pflegepakt – ohne tragendes Ergebnis, heißt es in einer Pressemitteilung des Verbandes! „Moderieren durch die politisch Verantwortlichen reicht eben nicht“, stellt Sabine Weber, stellvertretende Vorsitzende des NEVAP fest. „Angesichts von Unterversorgung von Pflege im ambulanten Bereich ist es ein Skandal, die vollständige Refinanzierung der Wege- und Pflegezeiten zu verweigern, kommentiert Frank Pipenbrink, Geschäftsführer des Fachverbandes.

Der Verband stellt seine Lösungen vor: