Niedersachsen richtet Vernetzungsstelle ein

Barbara Otte-Kinast (re.), niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, erhält von Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, den Förderbescheid. Foto: BMEL/Felix Zahn/photothek.net

“Wir wollen die Ernährungskompetenz bei Seniorinnen und Senioren fördern, die Arbeit von pflegenden Angehörigen in dieser Frage unterstützen, aber auch die Qualität der Verpflegung in Senioreneinrichtungen verbessern”, so Ministerin Otte-Kinast. “Daher freue ich mich über diese wichtige Hilfe des Bundes.” Die Vernetzungsstellen bieten Beratung und vermitteln Wissen – für die Verantwortlichen in der häuslichen Umgebung ebenso wie für stationäre Einrichtungen oder mobile Menüdienste. Hinzu kommt die Vernetzung der unterschiedlichen Akteure der Seniorenernährung.

In Niedersachsen befindet sich die Vernetzungsstelle Seniorenernährung bereits seit April im Aufbau, Trägerin ist die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE)-Sektion Niedersachsen mit Sitz in Hannover. Zunächst besteht das Team aus drei Beraterinnen. Ministerin Otte-Kinast: “Wir müssen insbesondere das Risiko einer Mangelernährung im Alter vermeiden – egal ob sich die…


Vollständigen Artikel lesen