NRW: Zahl der freien Stellen nimmt dramatisch zuNRW: Zahl der freien Stellen nimmt dramatisch zu

Altenpfleger verzweifelt gesucht: In Nordrhein-Westfalen war die Zahl der gemeldeten freien Stellen in der Altenpflege im Jahr 2017 fünfmal höher als zehn Jahre zuvor.

Foto: Krüper

In den Städten des Ruhrgebietes mache sich der Fachkräftemangel am deutlichsten bemerkbar, schreibt die WP, die Nachfrage nach Pflege-Fachkräften sei dort tendenziell noch größer als im Rest des Landes. Laut NRW-Arbeitsagentur habe man in den Ruhrgebiets-Städten in der Altenpflege zuletzt 1.593 unbesetzte Stellen gezählt, vor zehn Jahren habe diese Zahl noch bei 301 gelegen.

Laut Prognosen der großen Wohlfahrtsverbände steigt die Zahl der Pflegebedürftigen im Land bis zum Jahr 2050 jährlich um rund 10.000 Personen. Die Zahl der Pflegekräfte müsse in diesem Zeitraum mindestens verdoppelt werden, um die steigende Nachfrage bedienen zu können, heißt es.


Vollständigen Artikel lesen