Opseo Gruppe übernimmt Remeo Deutschland GmbHOpseo Gruppe übernimmt Remeo Deutschland GmbH

Mit der Übernahme von Remeo Deutschland will die Opseo Gruppe ein weiterführendes Angebot für Beatmungspatienten schaffen.

Foto: Friedrich Stark / epd

Remeo Deutschland bietet mittel- und langfristige Betreuung für Beatmungspatienten an und beschäftigt derzeit rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an sieben Standorten. Alle Beschäftigten habe man übernommen, so Holger Eden, Chief Executive Officer der Opseo Gruppe.

Die Opseo Gruppe, die ambulante und stationäre Intensivpflege anbietet, wolle mit der Übernahme die Nachversorgung von Patienten, die aus Kliniken, Weaning-Zentren und Rehabilitationseinrichtungen entlassen wurden, sichern. In den spezialisierten Remeo Einrichtungen könne der in der Klinik begonnene Entwöhnungsprozess von der maschinellen Beatmung fortgeführt werden.

Man erhoffe sich Synergieffekte, die sich mittelfristig auch positiv auf die wirtschaftliche Situation der Remeo-Einrichtungen auswirken, sagt Susanne Momberg, Chief Finance Officer bei Opseo. „Wir werden den Integrationsprozess sukzessive, aber zügig vorantreiben“, so Momberg weiter.


Vollständigen Artikel lesen