Parkinsonbetroffene brauchen gezieltes TrainingParkinsonbetroffene brauchen gezieltes Training

Ein Tastparcours mit verschiedenen Betreuungsmaterialien eignet sich, um Bewegungsrunden für Menschen mit Parkinsonsyndrom zu gestalten.

Foto: Werner Krüper

Das Parkinsonsyndrom beginnt schleichend und schreitet danach zeitlebens fort. Die Symptome werden im Verlauf stärker und daher auch besser erkennbar. „Typischerweise beginnen die Symptome einseitig und bleiben im Krankheitsverlauf auch einseitig stärker“, schreibt Ergotherapeutin Eva Hartmann in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Aktivieren. Als Frühzeichen gelte beispielsweise das reduzierte und später fehlende Mitschwingen eines Arms beim Laufen.

Was muss nun im Umgang mit den Bewohnern mit Parkinsonsyndrom beachtet werden? Da die Bewegungsabläufe sehr erschwert sind, muss laut Hartmann das An- und Auskleiden, Essen und die Körperpflege trainiert werden. Möchten Betreuende zum…


Vollständigen Artikel lesen