Patientenschützer begrüßen Pläne für mehr Corona-TestsPatientenschützer begrüßen Pläne für mehr Corona-Tests

Bayern will als erstes Bundesland Corona-Tests für alle einführen – auch für Menschen ohne Symptome und ohne besonders hohes Infektionsrisiko. Foto: Adobe Stock/ Microgen

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz begrüßt die Pläne der bayerischen Staatsregierung für vorbeugende Corona-Tests. „Diese Tests sind sinnvoll, weil wir kein anderes Instrument haben, zügig und schnell eine Infektionskette zu erkennen“, sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur. „Mit vorbeugenden Tests haben wir die Möglichkeit, Gefahrenlagen festzustellen.“ Tests könnten aber nicht die Abstandsregeln und den Mund-Nasen-Schutz ersetzen, betonte er.
Bayern will als erstes Bundesland Corona-Tests für alle einführen – auch für Menschen ohne Symptome und ohne besonders hohes Infektionsrisiko. Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) kündigte am 28. Juni eine „Corona-Testoffensive“ an. Die Kosten will der Freistaat übernehmen, soweit sie nicht etwa von der Krankenkasse getragen werden. Die Mitwirkung der Hausärzte sei freiwillig, teilte eine Ministeriumssprecherin mit. Bei den Tests handelt es sich um…


Vollständigen Artikel lesen