Patientenschützer mahnen Daten zu Pflegeeinrichtungen an

Der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch. Foto: Deutsche Stiftung Patientenschutz.

Das sagte der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, dem “RedaktionsNetzwerk Deutschland” (Freitag). Er verwies auf eine Anfrage der Linksfraktion an die Bundesregierung, in der die Abgeordnete Pia Zimmermann unter anderem nach der Zahl der von Corona-Infektionen betroffenen Pflegeheime gefragt habe. Die Linken-Politikerin wollte auch die aktuellen Zahlen zu Infizierten, Verstorbenen und Genesenden in Pflegeeinrichtungen wissen. Die Regierung konnte allerdings keine der Fragen beantworten. Die Antwort auf die Anfrage liegt dem Redaktionsnetzwerk vor.

Stiftungsvorstand Brysch kritisierte, die Bundesregierung habe auch fünf Monate nach dem ersten Covid-19-Fall nicht verstanden, wo das Virus am härtesten zuschlage, nämlich in der Altenpflege. “Faktenbasierte Hochrechnungen gehen hier von 4.500 Toten aus”, sagte er. Doch nach wie vor gebe es keine gesonderten Zahlen der Infizierten, Toten und Genesenen in Pflegeeinrichtungen. Das…


Vollständigen Artikel lesen