Peter Wawrik: Vergütung von Beratungseinsätzen wird aktualisiert

Pflegeexperte und Autor Peter Wawrik widmet sich in seinem neuen Blogbeitrag der Vergütung von Beratungseinsätzen nach § 37.3 SGB XI.

Foto: privat

Viele Pflege- und Betreuungsdienste hatten ihre Kapazitäten für die Beratungseinsätze zuletzt verringert, schreibt Wawrik. Die Gründe: die schlechte Personalsituation und eine nicht kostendeckende Vergütung der Beratungen. Inklusive Wege- und Dokumentationszeit zahlten die Kassen bisher 23 beziehungsweise 33 Euro.

In einigen Bundesländern hat sich das nun geändert. In Nordrhein-Westfalen zum Beispiel – dort erhalten inhabergeführte und Pflegedienste und die der Wohlfart seit dem 1. Februar 2019 einen Betrag, der sich wie folgt errechnet: 1.350 Punkte x jeweiliger Punktwert des Pflegedienstes. Das könne pro Einsatz rund 70 Euro bedeuten, was eine deutliche Steigerung ist, erklärte Christoph…


Vollständigen Artikel lesen