Pflege-Auszubildende erhalten Hilfe bei KonfliktenPflege-Auszubildende erhalten Hilfe bei Konflikten

Im Februar 2020 ist Brigitte von Germeten-Ortmann beim Diözesan-Caritasverband in den Ruhestand gegangen: Wenige Monate später hat sie eine neue – ehrenamtliche – Aufgabe: Sie wird erste Ombudsfrau für die generalistische Pflegeausbildung in NRW. Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann gratulierte jetzt in Düsseldorf der Pflegeexpertin zu ihrer neuen Position. Foto: MAGS

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat am 16. Juli Brigitte von Germeten-Ortmann bei einem Treffen im Ministerium zur Aufnahme ihrer Tätigkeit als erste Ombudsfrau gratuliert. „Mit ihrer großen fachlichen Kompetenz und ihrer langjährigen Erfahrung in verschiedenen Bereichen der Pflege wird Frau von Germeten- Ortmann eine gute Ansprechpartnerin für die angehenden Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner sein“, sagte Minister Laumann.

Die Ombudsstelle werde künftig einen wichtigen Beitrag zur Beilegung von möglichen Streitigkeiten zwischen den Auszubildenden und den Trägern der praktischen Ausbildung in der ambulanten und stationären Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege leisten. Als außergerichtliche Stelle solle sie helfen, eine einvernehmliche Lösung zwischen den Parteien zu finden. „Ich wünsche mir für die Zukunft eine positive Entwicklung der…


Vollständigen Artikel lesen