Pflege-Bonus: Bund schlägt geteilte Finanzierung vorPflege-Bonus: Bund schlägt geteilte Finanzierung vor

Bundesgesundheitsnminister Jens Spahn: „Ohne engagierte Pflegekräfte würde unser Gesundheitssystem nicht funktionieren.“ Foto: BMG

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) schlagen vor, dass die Pflegekassen zwei Drittel der Kosten übernehmen und die Länder sowie die Arbeitgeber das weitere Drittel. Dies geht nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus einem Schreiben an Vertreter von Arbeitnehmern und Arbeitgebern der Altenpflege hervor.

Es solle gesetzlich klargestellt werden, dass die Finanzierung dieser Prämien nicht den Eigenanteil der Pflegebedürftigen erhöhen dürfe, heißt es in dem Brief weiter. Zudem wollen demnach in der zweiten Jahreshälfte Gesundheits- und Finanzministerium festlegen, in welchem Umfang die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung Zuschüsse des Bundes zur Stabilisierung der Beitragssätze erhält. Dann soll auch geklärt werden, wie die einmalige Prämie gegenfinanziert wird.

„Ohne engagierte Pflegekräfte würde unser Gesundheitssystem nicht funktionieren“, sagt Spahn. Dies zeige sich…


Vollständigen Artikel lesen