Pflege-Sofortprogramm: Verbände mit Plänen von SPD und Union unzufriedenPflege-Sofortprogramm: Verbände mit Plänen von SPD und Union unzufrieden

Noch laufen die Verhandlungen zu einer Neuauflage der Koalition zwischen SPD und Union. Die bisherigen Ergebnisse in Sachen Pflege stoßen bei Verbänden auf Kritik. Foto: AdobeStock/psdesign1

Union und SPD hätten sich in den Koalitionsverhandlungen lediglich auf Maßnahmen für eine bessere Personalausstattung in der Pflege und auf eine verbesserte Bezahlung von Pflegekräften verständigt. „Damit verstetigen sich die vagen Ankündigungen aus dem Sondierungspapier, mit minimalsten Maßnahmen den dramatischen Pflegenotstand in Krankenhäusern, stationären Pflegeeinrichtungen und im ambulanten Bereich zu kaschieren“, sagte DBfK-Präsidentin Prof. Christel Bienstein in Berlin. Es sei kaum zu glauben, dass die Politik noch immer nicht verstehe, wie brisant die Pflegesituation in Deutschland sei. „Mit Ansätzen, die schon in den vergangenen Jahren ins Leere liefen, wird gar nichts bewegt. Von politisch Verantwortlichen, die Gegenwart und Zukunft unseres Landes gestalten wollen, darf die Bevölkerung und dürfen Menschen in den Pflegeberufen wahrlich mehr erwarten als ein so mageres Koalitionsprogramm“, so Bienstein.

bpa: „Viele Fragen…


Vollständigen Artikel lesen