Pflegeausbildung: Empfehlungen für Kooperationen veröffentlicht

Bei der neuen Pflegeausbildung ab 2020 müssen Träger und Schulen miteinander kooperieren.

Foto: Werner Krüper

Anhand eines “Baukasten-Prinzips” sollen damit individuelle Kooperationsverträge für die jeweiligen Vertragspartner erstellt werden können. Mit den Vorlagen sollen Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser und Pflegeschulen bei den Veränderungen unterstützt werden, die 2020 durch die neue Pflegeausbildung entstehen. Kooperation verschiedener Träger spielen dabei eine wichtige Rolle. Um auch den theoretischen Unterricht gewährleisten zu können, müsse der Träger der praktischen Ausbildung beispielsweise eine Zusammenarbeit mit einer Pflegeschule vereinbaren.

Auszubildende müssen zudem Pflichteinsätze in der stationären Akutpflege, der stationären Langzeitpflege, der ambulanten Akut- und Langzeitpflege, der pädiatrischen und psychiatrischen Versorgung durchlaufen. Weil die meisten Träger nicht all diese Bereiche anbieten, müssen sie sich um Partner bemühen, mit denen sie ebenfalls Verträge abschließen sollten. Dabei könnten die Partner auch…


Vollständigen Artikel lesen