Pflegekammer legt Mitgliedsbeitrag fest

Die Entscheidung ist gefallen: In Niedersachsen zahlen die Mitglieder der Landespflegekammer einen Beitrag von 0,4 Prozent ihres zu versteuernden Jahreseinkommens als Kammerbeitrag. Bei einem Monatsgehalt von 2.500 Euro betrüge der Jahresbeitrag also 120 Euro.

Foto: Jenrich

Die Beitragsordnung sei unter den Mitgliedern des Errichtungsausschusses “lange und kontrovers diskutiert” worden, sagt Sandra Mehmecke, stellvertretende Vorsitzende des Errichtungsausschusses der niedersächsischen Pflegekammer. Das Niedersächsische Sozialministerium habe die erarbeitete Beitragsordnung im Rahmen der Rechtsaufsicht letztlich geprüft und genehmigt.

“Das Kammergesetz legt fest, dass der Errichtungsausschuss etwa die Kammersatzung und auch die Beitragsordnung beschließen muss”, so Mehmecke, “ein einheitlicher Prozentsatz schafft größtmögliche Transparenz und Gerechtigkeit.” Bezieher von Monatseinkommen von bis zu 450 Euro sind auf Antrag von der Beitragspflicht komplett ausgenommen. Der Höchstbeitrag liegt bei 280 Euro je Beitragsjahr.

Bei einem beispielhaften Jahresgehalt von…


Vollständigen Artikel lesen