Pflegekammer veröffentlicht Berufsordnung

Die 32-seitige Berufsordnung würde allen Berufsangehörigen “Orientierung bei der Arbeit geben, um selbstständiger und eigenverantwortlicher zu entscheiden”, heißt es auf der Internetseite der Kammer. Sie sei gemeinsam mit den Mitgliedern entwickelt worden. Somit hätten “erstmals Pflegefachpersonen ihr Berufsbild verbindlich selbst definiert”.

Wie die Kammer mitteilt, enthält die von ihr erarbeitete Berufsordnung verbindliche Regelungen zu allgemeinen Berufspflichten, Anforderungen an die Berufsausübung, Formen der Berufsausübung oder Fragen der Qualitätssicherung. Darüber hinaus behandele sie laut Kammer ein breites Themenspektrum – etwa pflegerische Alltagsthemen wie Dokumentation, die Honorierung der Arbeitsleistung oder den Umgang mit sozialen Medien.

Der Landesbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (verdi) hat die Berufsordnung unterdessen scharf kritisiert. “Verdi lehnt die Berufsordnung der…


Vollständigen Artikel lesen