Pflegekräfte sind häufiger und länger krank als andere Berufsgruppen

Problemzone Rücken: Laut dem “Gesundheitsreport 2019” der Techniker Krankenkasse (TK) gibt es in den Pflegeberufen 83 Prozent mehr Fehltage wegen Erkrankungen des Bewegungsapparats als im Durchschnitt aller Berufe.

Foto: Werner Krüper

Dem TK-Report zufolge fallen Alten- und Krankenpflegekräfte im Schnitt jährlich für 23 Tage aus. Das sind acht Tage oder gut 50 Prozent mehr, als der Durchschnitt aller Beschäftigten im Jahr krankgeschrieben ist. Insgesamt liegt der Krankenstand in der Altenpflege bei knapp sieben Prozent, in der Krankenpflege bei sechs Prozent – deutlich über dem Durchschnitt aller Berufstätigen (vier Prozent).

Die Belastungen in den Pflegeberufen gehen besonders auf die Psyche und den Rücken. Während Beschäftigte im Durchschnitt im vergangenen Jahr wegen psychischer Störungen knapp 2,5 Tage fehlten, waren es bei den Pflegekräften 4,6 Tage. Bei den Muskel- und Skeletterkrankungen waren es allgemein 2,6 Tage, in der Pflege hingegen durchschnittlich 4,8 Tage. Drückt man die Unterschiede in Prozentzahlen aus, sind sie noch deutlicher: In den Pflegeberufen gibt es 87 Prozent mehr Fehltage wegen psychischer Leiden und 83 Prozent mehr wegen Erkrankungen des Bewegungsapparats als im…


Vollständigen Artikel lesen