Pflegende Angehörige sehen sich an der Grenze der BelastbarkeitPflegende Angehörige sehen sich an der Grenze der Belastbarkeit

Pflegende Angehörige in Deutschland: Geschlecht, Alter, Haushaltseinkommen

Grafik: Barmer-Pflegereport 2018

„Ohne pflegende Angehörige geht es nicht“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Barmer, Christoph Straub. „Es ist höchste Zeit, dass sie schon frühzeitig besser unterstützt, umfassend beraten und von überflüssiger Bürokratie entlastet werden.“

Die Barmer befragte nach eigenen Angaben mehr als 1.900 pflegende Angehörige. 85 Prozent der Befragten sagten, die Pflege bestimme ihren Alltag. Die Hälfte von ihnen kümmert sich mehr als zwölf Stunden täglich um die pflegebedürftige Person. Jeder vierte Angehörige hat seinen Beruf aufgrund der Pflege reduziert oder ganz aufgegeben.

„Viele pflegende Angehörige sind an der Grenze der Belastbarkeit angekommen“, sagte der Autor des Pflegereports,
Vollständigen Artikel lesen