Pflegeschule im Ausland aufbauen

Deutsche Ausbildungsstandards für Pflegerschüler im Ausland, die dann in Deutschland arbeiten: Würde das funktionieren? Foto: Krüper

Der Autor, Prof. Dr. Klaus Watzka, aus dem Fachbereich Betriebswirtschaft, schlägt die Errichtung einer groß dimensionierten Pflegefachschule (10.000 Plätze) in einem Drittland vor. Als potenziell geeignetes Land wird Vietnam diskutiert. Dies geschieht auf der rechtlichen Basis eines bilateralen Vertrags auf Regierungsebene.

Die idee: Vor Ort werden die Pflegeschüler angeworben, nach deutschen Standards ausgebildet und geprüft. Intensive Sprachtrainings würden vorgeschaltet und fänden zusätzlich parallel zum fachlichen Curriculum statt. “Die Absolventen stünden dem deutschen Arbeitsmarkt sofort zur Verfügung”, so der Wissenschaftler von der Ernst-Abbe-Hochschule in dem Diskussionspapier.

Bisher beschlossene Maßnahmen seien zu kleinteilig und zu reaktiv angelegt, so der Forscher. Es sind kurzfristig Handlungen erforderlich, die einen aktiven Lösungsbeitrag in einer substanziellen Größenordnung leisten.
Zur Person: Prof. Dr. Klaus Watzka ist…


Vollständigen Artikel lesen