Pflegeschutzbund: "Schnell wieder mehr Kontakte in Heimen zulassen"Pflegeschutzbund: "Schnell wieder mehr Kontakte in Heimen zulassen"

Manfred Stegger plädiert dafür, das Besuchsverbot in Pflegeeinrichtungen zu lockern.

Foto: BIVA-Pflegeschutzbund

Demnach finden derzeit in knapp 90 Prozent aller Heime fast keine Besuche mehr statt. Zwar müssten alle Hygienevorgaben und Kontaktsperren strikt eingehalten werden, räumte Stegger ein, die rigiden Vorgaben seien allerdings keineswegs alternativlos. Wenn Angehörige Schutzmaßnahmen akzeptierten, sollten sie zumindest sterbende Verwandte besuchen dürfen. „Ein sterbender alter Mensch muss nicht mehr vor einem Virus geschützt werden“, gab Stegger zu bedenken.

Zwar erlauben laut Stegger nahezu alle Länder theoretisch weiterhin Besuche, die medizinisch oder ethisch-sozial erforderlich sind. Aber: „In extremen Akutsituationen, wenn etwa das Haus unter Quarantäne steht, weil es viele Covid-19-Fälle gibt, scheint selbst die Sterbebegleitung untersagt worden zu sein.“ Sterbende bräuchten vor allem menschliche, moralische und geistliche Unterstützung im allerletzten Lebensabschnitt. „Sie müssen die Gelegenheit haben, sich von Angehörigen zu…


Vollständigen Artikel lesen