Pflegeunternehmen wirbt in Jordanien um neue MitarbeiterPflegeunternehmen wirbt in Jordanien um neue Mitarbeiter

Wirbt in Jordanien gezielt um neue und vor allem männliche Pflegekräfte: Yazid Shammout, Geschäftsführer der Dana GmbH mit Sitz in Hannover.

Foto: Dana Senioreneinrichtungen GmbH

Künftige Mitarbeiter aus Jordanien, die auf Dana-Kosten in ihrer Heimat einen sechsmonatigen Deutschkurs absolvieren, müssen laut Hannoverscher Allgemeiner Zeitung (HAZ) alleinstehend sein, um mögliche bürokratische Verwicklungen um eventuellen Familiennachzug zu verhindern. Sie müssen darüber hinaus zwischen 20 und 35 Jahre alt sein, ein entsprechendes Studium absolviert und mindestens ein Jahr Berufserfahrung in der Pflege haben.

Zudem sucht das Unternehmen für die pflegerische Arbeit in Deutschland ausschließlich Männer. Geschäftsführer Yazid Shammout, Palästinenser und muslimischen Glaubens, verzichtet bewusst auf Frauen, die nicht ausdrücklich erklären, ohne Kopftuch zu arbeiten. „Ein Kopftuch ist Glaubenssache und hat nichts mit Arbeit zu tun“, so Shammout.

Die Erfahrungen, die das Unternehmen bisher mit der gezielten Anwerbung ausländischer Pflegekräfte gemacht hat, waren indes nicht nur positive. Vor wenigen Jahren holte Dana 25 junge…


Vollständigen Artikel lesen