PKV fordert mehr Transparenz

Der PKV fordert, dass der Qualitätsausschuss künftig in öffentlichen Sitzungen arbeitet. Foto: Adobe Stock/ Jamrooferpix

Gerade die Verzögerungen des verabschiedeten Zeitplanes würden die Beteiligten verunsichern und viel Spielraum für Spekulationen lassen. Daher sollte der bisher nicht öffentlich tagende Qualitätsausschuss künftig in öffentlichen Sitzungen arbeiten.

Das neue Prüfverfahren sei ein Paradigmenwechsel in der Qualitätssicherung. Nicht nur die indikatorengestützte Qualitätsprüfung im stationären Bereich, sondern auch die Umsetzung einer neuen Prüfphilosophie stelle die Pflegeeinrichtungen vor große Herausforderungen. Daher sei eine frühzeitige Information der Öffentlichkeit unabdingbar für eine bestmögliche Ausrichtung des Systems, so der PKV in einer Pressemitteilung.


Vollständigen Artikel lesen