Premiere: Erste Pflegekammer mit Ethikkommission

“Eine Ethikkommission kann Orientierung geben, wenn die Pflege eines Menschen in Grenzbereiche führt”: Hendrik Graßme, stellvertretender Vorsitzender der Ethikkommission der Pflegekammer Niedersachsen.

Foto: Caritasverband der Diözese Osnabrück

Die Gründung einer Ethikkommission ist im Kammergesetz für die Heilberufe in der Pflege vorgeschrieben. Sie befasst sich mit ethischen Gesichtspunkten der Pflegeberufe und liefert Hilfestellungen bei schwierigen pflegespezifischen Entscheidungen. Zudem gibt sie Stellungnahmen in Form von Empfehlungen ab.

“Die Ethikkommission kann Orientierung geben, wenn die Pflege eines Menschen in Grenzbereiche führt und Sinnhaftigkeit und Nutzen pflegerischer Maßnahmen unterschiedlich bewertet werden”, sagt Hendrik Graßme, Pflegewissenschaftler, Dozent für “Ethik und professionelle Entwicklung in der Pflege” an der Hochschule Münster und stellvertretender Vorsitzender der Kommission.

Die Ethikkommission besteht aus neun ordentlichen und neun stellvertretenden Mitgliedern. Sie wird durch die…


Vollständigen Artikel lesen