Profitorientierte Suizidhilfe verbieten

Die Unterstützung über die Pflege, Palliativmedizin, Hospizarbeit und Psychotherapie muss ausgebaut werden. Foto: natasa/AdoebStock

Der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, sagte der Deutschen Presse-Agentur, ohne Zweifel sei es wichtig, auch die Unterstützung über die Pflege, Palliativmedizin, Hospizarbeit und Psychotherapie auszubauen. “Aber selbst das wird nicht alle Suizidwilligen überzeugen, und auch für sie gilt das Selbstbestimmungsrecht.”

Das Verfassungsgericht hatte Ende Februar das seit 2015 bestehende Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe gekippt – es verletze das Recht des Einzelnen auf selbstbestimmtes Sterben. “Geschäftsmäßig” hat dabei nichts mit Geld zu tun, sondern bedeutet “auf…


Vollständigen Artikel lesen