Psychische Erkrankungen: Mitarbeiter im Gesundheitswesen besonders betroffen

Psychische Erkrankungen und ihre Konsequenzen: Beschäftigte in der öffentlichen Verwaltung und im Gesundheitswesen fallen deutlich häufiger aus als Beschäftigte in anderen Branchen.

Grafik: DAK

Depression, Angst, Überlastung: Die Branchen “Öffentliche Verwaltung” sowie “Gesundheitswesen” weisen gemäß der Studie überproportional viele Fehltage aufgrund psychischer Erkrankungen auf. So verursachten 100 Beschäftigte in der Öffentlichen Verwaltung im Jahr 2018 358 Fehltage. Im Gesundheitswesen waren es 321 Ausfalltage – der zweithöchste Wert im Branchenvergleich. Eine Detailauswertung zum Bereich Altenpflege liege nicht vor, teilte die DAK auf Anfrage der Redaktion Altenpflege mit. Im Schnitt über alle Branchen hinweg kam es zu knapp 236 Fehltagen aufgrund psychischer Probleme.

Für den “Psychoreport 2019” hat das IGES Institut im Auftrag der DAK die anonymisierten Daten von rund 2,5 Millionen erwerbstätigen…


Vollständigen Artikel lesen