Rechtssicher mit Bewohnerfotos umgehen

Keine Bewohnerfotos ohne ausdrückliches Einverständnis. Das sollte aus Nachweisgründen am besten schriftlich eingeholt werden.

Foto: Werner Krüper

Das Veröffentlichen von Fotos, auf denen Personen abgebildet sind, unterliegt unter anderem der Datenschutz-Grundverordnung sowie dem Kunsturhebergesetz. Die Datenschutzexperten Thomas Althammer und Simon Lang legen dar, was die Verantwortlichen wissen müssen.

“Lassen Sie sich im Regelfall von der betroffenen Person oder ihrem Vertreter vor Veröffentlichung eine entsprechende Einwilligung erteilen”, lautet der Tipp der Datenschützer. Eine Einwilligung sollte schriftlich erfolgen. Sie sollte freiwillig, zweckgebunden, informativ, unmissverständlich und widerrufbar gestaltet sein. “Gehen Sie bei Einwilligungen im Kontext des Arbeitsverhältnisses oder bei Minderjährigen besonders sorgfältig vor”, rät Althammer.

Bei der Frage, ob Fotos von Sommerfesten oder ähnlichem ohne Einwilligung veröffentlicht werden dürfen, ist entscheidend, ob die Feierlichkeit (zum Beispiel ein Foto mit Fokus auf die Bühne) oder die anwesenden Personen (Bewohner,…


Vollständigen Artikel lesen