Regeln für Kostenübernahme von Corona-Tests unklarRegeln für Kostenübernahme von Corona-Tests unklar

Frank Bergmann, Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein: „Wir brauchen schon heute eine schnelle Klarstellung, dass die Kosten rückwirkend übernommen werden.“ Foto: KV Nordrhein

Mediziner klagen einem „Spiegel“-Bericht zufolge über unklare Regeln zur Kostenübernahme für Corona-Tests in Pflegeheimen. „Die Ärzte haben keine Zeit, bei jedem Heimbewohner aufwendig zu recherchieren, wer für die Tests aufkommen könnte“, sagt Frank Bergmann, Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein. Nach der geltenden Rechtslage zahlt die gesetzliche Krankenversicherung für die Tests nur bei Verdachtsfällen oder Krankheitssymptomen.

Die Gesundheitsämter kommen für Tests bei der Rückverfolgung von Infektionsketten auf. Einige Bundesländer wie Nordrhein-Westfalen sehen zusätzlich vor, dass neue Bewohner vor dem Einzug ins Heim negative Corona-Tests vorlegen müssen. Die Kosten müssen sie im Zweifel selbst tragen.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will es mit einem neuen Gesetz ermöglichen, alle Heimbewohner auf Kassenkosten zu testen. Die Neuregelung tritt laut „Spiegel“ allerdings…


Vollständigen Artikel lesen