Reichlich Ärger um Ausbildungs- und Prüfungsverordnung

Werden Altenpfleger künftig am Ende der Ausbildung weniger qualifiziert sein als andere Pflegefachpersonen? Viele Experten in der Pflege treibt genau diese Sorge um.

Foto: imago

Das Niveau der Altenpflegeausbildung sei abgesenkt und damit fast an das Niveau einer Assistentenausbildung gerückt worden, moniert etwa der Deutsche Bildungsrat für Pflegeberufe (DBR). Im Entwurf seien die Anforderungen an die Beherrschung des Pflegeprozesses abgespeckt worden, so die DBR-Vorsitzende Gertrud Stöcker. Dabei werde verkannt, dass schon die Erhebung und Feststellung des Pflegebedarfs, die jetzt eine vorbehaltene Aufgabe aller Pflegefachpersonen werden soll, das A und O für die weitere Gestaltung des Pflegeprozesses ist. “Es ist nicht nachvollziehbar, warum hier Altenpfleger weniger qualifiziert sein sollen als die anderen Pflegefachpersonen”, so Stöcker. Ebenso wenig sei nachvollziehbar, warum gerade in der Altenpflege weniger kommunikative Kompetenzen der Pflegefachpersonen erforderlich sein sollen als in der sonstigen Pflege. Das alles sei…


Vollständigen Artikel lesen