Rettungsschirm verlängertRettungsschirm verlängert

Das Corona-Virus stellt die Pflege nach wie vor vor große Herausforderungen. Um die finanziellen Folgen abzumildern, hat der Bundestag jetzt den Rettungsschirm verlängert.

Foto: photoguns/adaobestock

„In der Pflegeversicherung wird die Geltung eines Großteils der durch das COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetz und durch das Zweite Bevölkerungsschutzesetz in § 150 SGB XI zur Unterstützung und Entlastung von Pflegeeinrichtungen und Pflegebedürftigen getroffenen und dort bis 30. September 2020 befristeten Regelungen bis zum 31. Dezember 2020 verlängert“, heißt es im Gesetz.

Finanzielle Folgen des Coronavirus SARS-CoV-2 für die Pflegeeinrichtungen (z. B. durch Einschränkungen der Angebote bei Tagespflegeeinrichtungen, durch weiterhin bestehenden Bedarf an persönlichen Schutzausrüstungen o. Ä.) sollen daher auch bis 31. Dezember 2020 ausgeglichen werden können. Verlängert werden auch die Anzeigepflicht für zugelassene Pflegeeinrichtungen gegenüber Pflegekassen bei wesentlicher Beeinträchtigung ihrer Leistungserbringung, die Inanspruchnahme von Sachleistungen im Wege der Kostenerstattung in den Pflegegraden 2 bis 5 und der Schutzschirm für Angebote…


Vollständigen Artikel lesen