Rheinland-Pfalz und Hessen vereinbaren AusbildungspauschalenRheinland-Pfalz und Hessen vereinbaren Ausbildungspauschalen

Die Ausbildung zu Pflegeberufen soll attraktiver werden. Foto: Karin und Uwe Annas/AdobeStock

In Rheinland-Pfalz wird dabei differenziert nach dem Lehrer-Schülerverhältnis (1:20; weniger als 1:20 bis 1:17,5; 1:17,5 bis 1:15). Zentral ist dabei die Sicherung des Status Quo in den Gesundheits- und Krankenpflegeschulen für eine Übergangszeit von fünf Jahren.

Das Budget für die Träger der praktischen Ausbildung beläuft sich auf 8.420 Euro. Die Budgets gelten zunächst für zwei Jahre. Im Budget abgedeckt sind die Kosten der schulischen Ausbildung (Personal- und Sachkosten), die Kosten der praktischen Ausbildung (Personal- und Sachkosten) und die Mehrkosten der Ausbildungsvergütungen.

Auch Hessen hat die Finanzierung der Ausbildung gesichert und die Ausbildungspauschalen verhandelt. Das meldet das Sozialministerium. Die Ausbildungsbetriebe und Pflegeschulen erhalten zur Refinanzierung der Ausbildungskosten eine jährliche Pauschale. Die Träger der praktischen Ausbildung erhalten zusätzlich zu den Mehrkosten der Ausbildungsvergütung je…


Vollständigen Artikel lesen