Routine-Kontrollgänge sind in der Nacht zu vermeidenRoutine-Kontrollgänge sind in der Nacht zu vermeiden

Foto: Werner Krüper

So wie am Tag richte sich auch in der Nacht die Pflege allein am Bewohnerbedarf aus. „Wird also in der Pflegeplanung festgestellt, dass eine Kontrolle der Vitalfunktionen einer Bewohnerin notwendig ist, dann wird diese Tätigkeit auch in der Nacht und entsprechend dem geplanten Rhythmus – beispielsweise zweistündig – durchgeführt“, erläutert Richter. Ist eine Kontrolle aus medizinischen Gründen nicht erforderlich, sollte jeder Bewohner gefragt werden, ob eine Kontrolle stattfinden soll oder nicht. Der fachlich nicht gerechtfertigte und vom Bewohner auch nicht gewünschte Besuch sei kein „Service“, sondern im Gegenteil sogar eine Störung, die es zu vermeiden gelte.

Tipp: Mehr zum Thema Schlafförderung lesen Sie in der November-Ausgabe der Fachzeitschrift
Vollständigen Artikel lesen