Sachsen: Aufnahmestopp in vier PflegeheimenSachsen: Aufnahmestopp in vier Pflegeheimen

„Das Berufsfeld Pflege muss schnell attraktiver werden, damit Fachkräfte nicht abwandern, sondern im Beruf und in Sachsen bleiben“, mahnt Susanne Schaper von der Fraktion der Linken im sächsischen Landtag.

Foto: Die Linke

2017 hätten in Sachsen insgesamt 107 Heime die Fachkraftquote nicht erreicht, so der MDR weiter. „Ich fürchte, dass es noch mehr Aufnahmestopps geben wird,“ erklärte dazu Susanne Schaper, sozial- und pflegepolitische Sprecherin der Fraktion der Linken im sächsischen Landtag, „jeder einzelne ist eine Bankrotterklärung der sächsischen CDU-Pflegepolitik.“ Die bisherigen Staatsregierungen hätten den heraufziehenden Pflegenostand ignoriert, kritisierte Schaper weiter, und „niedrige Löhne sogar als Standortvorteil gepriesen.“ Um das Problem zu lösen, solle man nicht die Fachkraftquote senken, sondern den Beruf attraktiver machen.

Sachsens
Vollständigen Artikel lesen